Hochbegabung in der Schule:

Sollte man meinen, daß die Schule der Ort ist, an dem sich Hochbegabte am wohlsten fühlen, ist leider meist das Gegenteil der Fall:

  • Lehrer kommen mit Hochbegabten meist nicht zurecht, weil diese einen ganz anderen Rhythmus bei der Herangehensweise wie die anderen Schüler (und regelmäßig auch wie die Lehrer selbst) haben.
  • Und auch bei den anderen Schülern sind Hochbegabte oft Außenseiter.

Dies hat zur Folge, daß oftmals versucht wird, Hochbegabte nicht den Übertritt ins Gymnasium zu gestatten, diese auf Förderschulen abzuschieben oder gar in die Psychatrie. Viele Hochbegabte leiden schließlich auch an Schulangst.

Die praktisch relevanten und regelmäßig dramatischen Konstellationen, die bei Hochbegabten möglich sind, scheinen gerade bei diesen schier unerschöpflich zu sein.

Im übrigen sei noch darauf hingewiesen, daß die Problematik von Hochbegabung und Schule kein Hessisches Phänomen ist. Die üblichen Probleme stellen sich in allen Bundesländern dar, so daß ein Umzug regelmäßig keine Probleme löst.

Für nähere Informationen, eine Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder einer deutschlandweiten Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.