Einschulung - Zurückstellung von der Schule und vorzeitige Einschulung in Hessen:

Einschulung in Hessen und Schulpflicht:

Die Einschulung korrespondiert mit dem Entstehen der Schulpflicht.

Dies wird von den meisten Eltern zunächst nicht besonders ernst genommen, wenn sie erstmals mit Begriffen wie dem Einschulungsstichtag/ Einschulungstermin, Zurückstellung von der Schule und vorzeitiger Einschulung konfrontiert werden.

Allerdings nimmt der Gesetzgeber (nicht nur in Hessen, sondern deutschlandweit) die Schulpflicht sehr ernst, was durch eine Vielzahl von Normen diokumentiert wird, die den sogenannten Elternwillen sehr stark einschränken.

Einschulung & Einschulungstermin/ Einschulungsstichtag:

Die erste wichtige Information ist der sogenannte Einschulungstermin/ Einschulungsstichtag:

Dies ist der Zeitpunkt, der darüber bestimmt, ab welchem Geburtstag ein Kind generell schulpflichtig ist. Diese Informationen erhält die zuständige Grundschule regelmäßig von den Einwohnermeldeämtern, so daß die Schulen Bescheid wissen und jedes gemeldete Kind im Normalfall auch bekannt ist.

Einschulung & Zurückstellung von der Schule - vorzeitige Einschulung in Hessen:

Der Einschulungstermin/ Einschulungsstichtag kann durchbrochen werden, wenn Eltern beabsichtigen, ein Kind erst später einschulen zu lassen bzw. ein jüngeres Kind bereits vorzeitig einzuschulen. Die Fachbegriffe sind Zurückstellen vom Schulbesuch bzw. vorzeitige Einschulung.

Diese unterliegen in Hessen (wie auch überall sonst in Deutschland) entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben nicht dem freien Elternwillen, sondern der Gesetzgeber hat hierfür tatbestandliche Voraussetzungen geschaffen, über deren Vorliegen es häufig dann zu Auseinandersetzungen kommt.

Für weitergehende Fragen, eine Erstberatung oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Um zu den weiteren Untergliederungspunkten zu gelangen, nutzen Sie bitte die nachfolgenden Links: