Eingangsstufe Hessen:

Aufgrund der häufigen Regierungswechsel in der Vergangenheit gibt es in Hessen so ziemlich alles - so auch eine Eingangsstufe:

Eingangsstufe Hessen - was ist das?

Als Eingangsstufe bezeichnet man eine zwei Jahre umfassende pädagogische Einheit, die die erste Jahrgangsstufe der Grundschule ersetzt und bereits ein Jahr früher beginnt.

Also:

  • "Einschulung" ein Jahr früher
  • und dafür die erste Klasse zwei Jahre lang
so daß es dann in der zweiten Klasse ganz normal weiter geht.

Eingangsstufe Hessen - wo gibt es diese?

Nur partiell gibt es Eingangsstufe in Hessen und es sollen - nach derzeitiger politischer Lage - auch keine neuen Eingangsklassen eingerichtet werden.

Da der politische Trend eher in die Richtung geht, die ersten beiden Klassenstufen in 2 oder 3 Jahren durchlaufen zu lassen, ist es eher unwahrscheinlich, daß die Eingangsstufe politisch wieder aufgegriffen wird. Aber man weiß bekanntlich nie...

Eingangsstufe - muß man dorthin?

Wer im Schulbezirk einer Grundschule mit Schuleingangsstufe wohnt, wird automatisch mit dem Besuch der Schuleingangsstufe konfrontiert werden.

Der Besuch der Eingangsstufe steht allerdings im erzieherischen Ermessen der Eltern, d.h. man muß nicht dortin. Sollten Sie diesbezüglich Probleme bekomen, kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Eingangsstufe Hessen - darf man dort hin?

Umgekehrt gibt es natürlich Eltern, die ihre Kinder gerne in eine Grundschule mit Eingangsstufe schicken würden. Im Rahmen der Schulbezirke ist dies nicht ohne weiteres möglich, sollte aber im Einzelfall vermittelbar sein. Sollten Sie hier Probleme bekommen, kontaktieren Sie mich bitte direkt.